Jugendkirche sammelte Spenden

Enorme Hilfsbereitschaft für die Opfer der Hochwasserkatastrophe

(c) Jugendkirche JIM
Datum:
Mo. 19. Juli 2021
Von:
Christoph Rütten

"Da müssen wir doch was machen...", sagte Nathalie von Berg von der Jugendkirche am späten Donnerstagabend. Dann wurde viel telefoniert, geschrieben, organisiert und am Nachmittag des nächsten Tages ging über das Internet der Spendenaufruf raus: Die Jugendkirche sammelt Sachspenden für die Hochwasseropfer.
Was dann folgte, hat uns alle überwältigt. Um es kurz zu machen: Wir konnten einen 40-Tonnen-LKW zu 3/4 mit Kleidung, Lebensmitteln und Spielsachen füllen. Die Hilfsbereitschaft der Mönchengladbacher war einfach riesig.
Zwischenzeitlich hatten wir sogar das Problem, dass wir unsere Spenden gar nicht los werden konnten. Das Deutsche Rote Kreuz in Aachen, das unsere Spenden eigentlich nehmen wollten, hatte am Samstagmittag keine Kapazität im Lager mehr. Wieder wurde telefoniert und geschrieben und wir konnten eine Sammelstelle in Alsdorf anfahren.
Die Spendenbereitschaft war und ist immer noch riesig. Das DRK bittet allerdings, in den nächsten Tagen keine Kleiderspenden mehr zu bringen. Zunächst muss der Berg an Kleidung erst einmal sortiert und verteilt werden, um neuen Platz zu schaffen.
Was jetzt wahrscheinlich wichtiger ist, sind die Geldspenden. Gerne verweisen wir hier noch einmal auf den Spendenfonds des Bistums Aachen.
Danke an alle Spender und an alle Helfer. Es war großartig !

Mo. 19. Juli 2021
6 Bilder